Allgemein

Friedensläuten und -gebet soll an Kriegsbeginn, Opfer und Friedensstifter erinnern

Am kommenden Donnerstag, 10. März 2022 werden um genau 10 Uhr in vielen Kirchen Duisburgs, Dinslakens, Moers und am Niederrhein die
Glocken der katholischen und evangelischen Kirchen läuten. Das ökumenische Friedensläuten soll an den Ausbruch des Ukraine-Krieges vor
dann genau zwei Wochen erinnern und daran, dass bereits ein paar Stunden nach Kriegsbeginn gegen 10 Uhr mutige Menschen in Russland dagegen
protestiert haben. Und die Kirchen wollen alle Menschen aus Duisburg und vom Niederrhein an diesem Vormittag einladen, ein gemeinsames
Friedensgebet für die Opfer des Krieges zu sprechen sowie der Mutigen in Russland zu gedenken, die durch ihr Handeln so viel riskieren.
Friedensläuten und -gebet sind eine gemeinsame Aktion der katholischen Stadtdekanate Duisburg und Moers sowie der Evangelischen Kirchenkreise
Duisburg, Dinslaken, und Moers.

Für alle, die das Gebet am 10. März gerne gemeinsam mit anderen in einer Kirche beten möchten, sind in allen beteiligen Städten an zentralen Orten
katholische und evangelische Kirchen geöffnet. In Duisburg sind dies in der Innenstadt die Karmelkirche und die Salvatorkirche.

In unserer Pfarrei haben unsere Kirchen wie folgt geöffnet:
Christus – Unser Friede, 10:00 – 11:00 Uhr
St. Ewaldi, 10:00 – 11:00 Uhr
St. Maximilian, 10:00 – 11:00 Uhr
St. Michael, 10:00 – 12:00 Uhr

Dem Glauben mit neuen Sinnen auf den Trichter kommen

Unter dem Motto „Dem Glauben mit neuen Sinnen auf den Trichter kommen“ laden wir Sie in diesem Jahr sehr herzlich zu unseren digitalen Kar- und Ostertagen ein.
Gemeinsam werden wir Neuland begehen.
Beginnend mit Palmsonntag erhalten Sie mit diesen Kartensets (ein Kartenset zeigen) für den jeweiligen Tag ein Smoothie-Rezept und den Zugang zur digitalen Plattform, um das Foto ihres Smoothies hochzuladen. Darüber hinaus werden wir uns abends um 19 Uhr digital zu einer Austauschrunde mit gottesdienstlichen Elementen treffen.
weitere Informationen finden Sie hier..
Im Ausgangsbereich unserer Kirchen finden Sie diese vorbereiteten Kartensets, die sie gerne für sich, ihre Nachbarn oder Freunde mitnehmen können.

Kerzenlichter der Trauer und der Hoffnung

Ökumenisches Friedensgebet in der Salvatorkirche

Auch in Duisburg herrscht Fassungslosigkeit und Entsetzen über Vladimir Putin und seinen Befehl an die russische Armee, die Ukraine militärisch anzugreifen. Der Evangelische Kirchenkreis Duisburg und die Katholische Stadtkirche Duisburg laden daher all jene, die sich um die Menschen in der Ukraine und den Frieden in der Welt sorgen, zu einem Friedensgebet am Freitag, 25. Februar 2022 um 18 Uhr in die Salvatorkirche ein. Superintendent Dr. Christoph Urban und Stadtdechant Roland Winkelmann werden Gedanken und Ängste vor Gott bringen. Die beiden Kirchen laden außerdem daheim gebliebene Duisburgerinnen und Duisburger dazu ein, um 18 Uhr, wenn die Glocken der Salvatorkirche läuten, eine Kerze anzuzünden und ihre Sorgen und Gebete an Gott zu richten.

Wer mag, kann zur Zwiesprache mit Gott außerhalb der Gottesdienste zur Salvatorkirche kommen, innehalten und ein Kerzenlicht der Trauer und Hoffnung anzünden. Am Eingang liegen Handzettel mit einem Friedensgebet aus, das in Salvator gesprochen und gerne mitgenommen werden kann. Eine täglich brennende Kerze auf dem Altar mahnt zum Frieden. Zudem sind alle eingeladen, Gottesdienste in den evangelischen und katholischen Gemeinden vor Ort zu besuchen und dort für den Frieden zu beten.

Wir zeigen Flagge

Der Regenbogen ist ein Zeichen der Bundestreue Gottes.

Er fühlt sich für immer den Menschen verbunden. Durch die Geschichte des Volkes Israel hat er vielfach diesen Bund erneuert und dann ein für alle Mal seine Liebe in Jesus Christus unter Beweis gestellt.Wer in der heutigen Zeit mit einem anderen Menschen in Liebe verbunden eine Partnerschaft eingeht und in Treue lebt, zeigt uns ein Stück dieser großen Liebe Gottes zu den Menschen. Mit den Regenbogenfahnen an unseren Kirchen gratulieren wir am Valentinstag, allen Menschen, die in einer Partnerschaft leben und sich in Liebe verbunden sind.
„Nie sollen Liebe und Treue dich verlassen. Binde sie dir um den Hals, schreib sie auf die Tafel deines Herzens!“ (Die Bibel: Spr 3,3)

Jede Liebe zwischen zwei Menschen ist segensbedürftig und segnenswert.

So wünschen wir allen Paaren Glück und Gottes Segen.

Für die Pfarrei St. Michael – der Pfarrgemeinderat.

 

Einladung zur Jugendausschuss-Sitzung

Öffentliche Sitzung am
7. Februar 2022
um 19:30 Uhr
am Kirchort St. Maximilian
im Maximilianhaus!
Hiermit möchten wir alle Ansprechpersonen der Jugendarbeit und alle
interessierten Jugendlichen der Pfarrei St. Michael zum Austausch und
Planen konkreter Aktionen vor Ort einladen
Du hast ein konkretes Anliegen oder bist neugierig, worüber der
Jugendausschuss gerade so nachdenkt?
Komm uns gerne an diesem Abend in Ruhrort besuchen.
Die Anschrift lautet:
Maximilianplatz 1, 47119 Duisburg Ruhrort.
Du möchtest regelmäßig an den Ausschusssitzugen teilnehmen?
Dann lass uns Deine Mailadresse da und wir halten Dich auf dem
Laufenden!
Anmeldungen werden aus organisatorischen Gründen bitte bis zum
05.02.2022 an jugendausschuss@st-michael-duisburg.de
gesendet.
Vielen Dank!
Wir freuen uns auf Dich!
Der Jugendausschuss der Pfarrei St. Michael
(Es gelten die tagesaktuellen Corona-Regeln!)

Offener Samstagstreff in St. Michael

Termine im Jahr 2022

5. Februar
5. März
2. oder 9. April (steht noch nicht fest)
7. Mai
4. Juni
2. Juli
6. oder 13. August (steht noch nicht fest)
3. September
1. Oktober
5. November
3. Dezember
Wir treffen uns am ersten Samstag im Monat um 17 Uhr im Michaelssaal, Von-der-Mark-Straße 68a, 47137 Duisburg Meiderich zum offenen Samstagstreff.

Hier wollen wir mit euch spielen,basteln und Zeit verbringen.

Du hast eigene Ideen uns Spiele?

Prima! Bringe beides gerne mit.

Anmeldungen werden bis zum Freitag vor dem Treffen unter jugendausschuss@st-michaelduisburg.de angenommen.

Die Treffen finden gemäß der am jeweiligen Tag geltenden Corona-Regelungen statt

Weihnachtsgrüße der katholischen Kirchengemeinde St. Michael

Wenn wir vor der Krippe zu stehen, die Weihnachtsbotschaft in den Gottesdiensten hören, können wir feststellen, was wirklich zählt und unser Leben menschlich macht,

Christi Geburt lässt uns feststellen, dass es Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft gibt. Die Hirten und die Weisen aus dem Morgenland zeigen es, indem sie dem neugeborenen Baby bringen, was es zum Leben und Überleben braucht. Sie zeigen, es gibt auch in einer kalten Welt, gute Menschen. Gute Menschen gibt es auch in der heutigen Zeit, die Hilfe in der Flutkatastrophe, die uns dieses Jahr im Ahrtal heimgesucht hat zeigt uns dies deutlich. Ebenso die Pflegekräfte auf den Intensivstationen, die oftmas an ihr Limit geraten, aber doch nicht aufhören, den Schwerkranken beizustehen und alles in Ihrer Macht tun, damit sie überleben

Bei all dem Streß den wir in der Vorweihnachtszeit haben, erfahren wir an Heiligabend die Achtsamkeit, Mitmenschlichkeit und Sorge umeinander.

Versuchen auch wir in der Stille und Ruhe, die wir uns am Fest gönnen sollten, die himmlischen Stimmen zu hören und die Botschaft der Engel zu vernehmen:

“Ehre sei Gott in der Höhe und Friede den Menschen auf Erden.”

 

Vorweihnachtliches Plätzchenbacken in St. Maximilian

Schon zur Tradition gehört das Plätzchenbacken der Kinder am Samstag vor dem ersten Advent in St. Maximilian.

Zusammen mt Nicole, Sabine und Thomas, die dieses Jahr das Erstkommunion-Katechetenteam in Ruhrort bilden, hatten die Kinder viel Spaß beim Backen von Kulleraugen, Zitronenplätzchen und Kokusmakronen, und Co.